Auf Sand gebaut - Wie Sand am Meer? Schon lange nicht mehr!



Sand ist mittlerweile zu einem globalen Mangelrohstoff geworden. Wieder ist es der globale Norden, der mit seinem maßlosen und gierigen Verbrauch Auslöser des globalen Problems ist. Keine Straße, kein Betonhaus, die nicht Unmengen an Sand verschlingen. Wir werden uns mit den globalen und lokalen Ursachen auseinander setzen, die Auswirkungen herausarbeiten, Lösungsansätze erarbeiten. Dabei wird das Augenmerk auf Individuen und auf Gruppen (Unternehmen, Wirtschaftsbereichen, Ländern) liegen.

Inhalte der Maßnahme:

1. Sammlungs- und Reflexions-Arbeit: Ist-Analyse - Wofür wird Sand gebraucht? Welcher Sand? Wo findet man diesen? Wie wird er abgebaut? In welchen Mengen?
2. Auswertung: Versiegelung der Flächen im Norden, Ausbluten im globalen Süden (Sand-Mafia in Indien und Marokko, illegale Förderung durch riesige Saugarme im Pazifik), Verschwinden ganzer Inseln
3. Analyse: Warum und wodurch ist das so? Straßen- und Häuserbau und gestiegener Glasverbrauch Wie ist eine Besserung möglich?
4. Handlungsorientierung: Was kann und muss ich tun? Was kann und muss die Menschheit tun und wie?
5. Präsentation